Ignite 2020: Microsoft kündigt zahlreiche Neuerungen für Windows Entwickler an und neue Funktionen für Teams an!

10 Microsoft Word -Tipps
20. September 2020
Anastasios Ntaflos - ntaflos.de
Eine neue KI in SharePoint soll den Inhalt aller Firmendokumente analysieren
28. September 2020
alle anzeigen

Ignite 2020: Microsoft kündigt zahlreiche Neuerungen für Windows Entwickler an und neue Funktionen für Teams an!

Anastasios Ntaflos - ntaflos.de

Anastasios Ntaflos - ntaflos.de

Die Microsoft Ignite 2020, die wegen der laufenden Pandemie in diesem Jahr nur in digitaler Form stattfinden kann, ist gestartet und neben zahlreichen Ankündigungen zu Dynamics 365, Teams, Azure und anderen Produkten hatte Microsoft auch zahlreiche Neuigkeiten für Windows-Entwickler im Gepäck. Die Neuerungen findet ihr hier entsprechend in der Zusammenfassung.

.NET

Microsoft wird ein Update für das CsWinRT-Tool veröffentlichen, welche es C#-Entwicklern mit .NET 5 erlauben wird, Windows Runtime Components zu erstellen. Auch wenn diese mit C# entwickelt werden, können diese leicht von anderen Sprachen verwendet werden, die die Windows Runtime unterstützen. Dazu gehören unter anderem Rust, JavaScript, C++ und Python. Außerdem will Microsoft mit dem Update auch das Hosting der Components in anderen Umgebungen als .NET unterstützen.

Das Update steht noch im September als Public Preview zur Verfügung.

React Native for Windows

Microsoft stellt die neueste Version 0.63 des JavaScript-Frameworks nun allgemein zur Verfügung. Zu den neuen Features gehören unter anderem Verbesserungen beim Debugging und das automatische Linking von nativen Modulen.

Windows SDK

Um Entwicklern die Arbeit mit CI/CD-Pipelines in Cloudumgebungen zu vereinfachen, wird das Team neue NuGet-Packages für C++, C# und SDK Build Tools veröffentlichen, die Entwickler von Windows-Anwendungen dann in ihrer CI/CD-Pipeline als Referenz hinterlegen können und kein komplettes Windows SDK mehr installieren müssen.

Die neuen NuGet-Packages sind aktuell in der Public Preview und sollen später im Jahr allgemein verfügbar werden.

MSIX

Das neue Paketformat für Windows wird um neue Möglichkeiten erweitert, die das Verteilen und Aktualisieren von Apps deutlich vereinfachen sollen. Zentrales Element ist ein neuer Updatemechanismus, mit dem Entwickler entsprechende Metadaten in den Updateeinstellungen hinterlegen können. Wird das MSIX-Paket dann bei einem Drittanbieter gehostet, wird Windows in periodischen Abständen eine Verbindung zur Seite aufbauen und nach positiver Rückmeldung die entsprechenden Updates dann herunterladen und installieren.

Im Unternehmensumfeld wird es noch im Laufe dieses Jahres möglich sein, MSIX-Apps auch in einem Shared Container anstatt einem einzelnen MSIX-Container auszurollen. Für Entwickler, die Microsoft Azure für das Building, Packaging, Signing und Deployment von MSIX-Paketen verwenden, stellen die Entwickler außerdem eine neue Erweiterung für Azure DevOps zur Verfügung, die den Prozess vereinfachen soll.

Microsoft kündigt neue Funktionen für Teams an

Microsoft Teams: Microsoft will alle benötigten Anwendungen integrieren

Sie sollen unter anderem Meetings mit Teams vereinfachen. Dazu gehören Meeting Recaps und ein überarbeiteter Together Mode. Microsoft integriert aber auch Adobe Sign und DocuSign und seine Suchtechnologie Search.

Microsoft hat seine virtuelle Konferenz Ignite 2020 auch genutzt, um neue Funktionen für Teams anzukündigen. Sie sollen nicht nur die Zusammenarbeit von Nutzern im Home Office vereinfachen, sondern auch denjenigen helfen, die in Zeiten der Corona-Pandemie wieder in ihre Firmenbüros zurückkehren.

Microsoft TeamsEin Schwerpunkt der Neuerungen sind Meetings. So soll es neue Hintergründe für den Together Mode geben, der es Nutzern erlaubt, einen gemeinsamen Hintergrund zu verwenden, der den Eindruck erweckt, alle Chat-Teilnehmer befänden sich im selben Raum.

Für Oktober ist zudem die Funktion Breakout Rooms geplant. Damit lassen sich Teilnehmer eines Teams-Meetings in kleinere Gruppen aufteilen. Meeting Recaps wiederum erlaubt es, Meetings vollständige aufzuzeichnen und inklusive der Chats und geteilten Dateien verfügbar zu machen. Abgerufen wird die Aufzeichnung über den Chat-Tab oder auch über den Eintrag des Meetings im Outlook-Kalender. Diese Funktion wird Microsoft nach eigenen Angaben noch vor dem Jahresende zur Verfügung stellen.

Außerdem arbeiten die Entwickler daran, das Meeting-Erlebnis zu vereinfachen. Kameras, die die Anzahl der Personen im Raum erkennen können, sollen künftig automatische Kapazitätswarnungen für Teams Rooms für Windows ermöglichen. Teams Rooms für Windows wird zudem noch dieses Jahr den Sprachassistenten Cortana unterstützen. Surface Hub erhält zudem eine Proximity Join genannte Funktion, die es offenbar erlaubt, sich durch Annäherung an das Gerät einem Meeting anzuschließen.

Weitere Updates beziehen sich auf den internen Einsatz von Teams. So kann die Software nun als sogenannte Home Site App die Startseite des hauseigenen SharePoint anzeigen. Als Panels bezeichnet Microsoft Geräte außerhalb des Konferenzraums, die Personen als Wegweiser dienen und Personen erfassen können, um zum Beispiel die nötige Raumkapazität zu erfassen.

Auch bietet Teams nun intelligente Lautsprecher, wobei es sich um ein automatisches Erfassen des aktiven Sprechers handelt. Microsoft stellt weitere Funktionen in Aussicht, unter anderem soll die Sprachassistentin Cortana bis Ende des Jahres kontaktlose Befehle von Nutzern entgegennehmen können.

Quelle: https://myignite.microsoft.com/home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.