Anastasios Ntaflos - ntaflos.de
Neuerungen in Microsoft Teams: 24. Oktober 2020
24. Oktober 2020
Office fürs iPad mit Mausunterstützung
28. Oktober 2020

In seinem Windows Experience Blog kündigte Microsoft gestern an, dass das neue Windows 10 20H2-Update ab sofort zum Download bereitsteht. Das Update kann von Nutzern der Versionen 1903 und höher wie üblich über die Windows Update-Funktion geladen werden. Das Update kommt mit vielen neuen Features und Designänderungen daher. Die wichtigsten Änderungen betreffen den Microsoft eigenen Edge Browser und das neue Startmenü sowie die Taskleiste. Der Edge Browser soll nochmals verbessert worden sein, um schnellere Performance und auch mehr Privatsphäre zu bieten. Die neue „Collection“-Funktion, erlaubt es Nutzern Internet-Seiten und Dateien, wie Bilder, organisiert zu speichern. Des weiteren wurde eine Preisvergleichs-Funktion direkt in den Browser integriert. Mit der Tastenkombination Alt + Tab ist es Nutzern zudem nun möglich, sich die geöffneten Tabs in einer Übersicht anzuschauen und dann auch einfach zu wechseln. ähnlich wie es bisher schon bei geöffneten Programmen möglich ist.

Neues Startmenü und mehr Microsoft Edge

Das Oktober 2020 Update bringt einige Neuerungen mit sich, die Microsoft in einem separaten Dokument noch einmal zusammenfasst. Der auf Chromium basierende Microsoft Edge wird nun der fest vorinstallierte Standardbrowser des Betriebssystems und bei allen OEM-Geräten dabei sein. Mit Hilfe von Alt+Tab kann jetzt zwischen Browserfenstern gewechselt werden. Auch hebt das Programm alle Tabs der gleichen Seite einheitlich hervor, was die Navigation erleichtern soll.

Das Startmenü bekommt ein optisches Redesign verpasst. Kacheln passen sich der Hintergrundfarbe des Canvas an und sind daher weniger auffällig. Auch erhalten Windows-10-Apps wie der Taschenrechner, Kalender, Mail oder Microsoft 365 neue Icons. Im Personalisierungs-Untermenü kann eine Akzentfarbe eingestellt werden. In den Windows-Einstellungen wurde zudem die Option der Bildfrequenz hinzugefügt. Die musste bisher immer über den Umweg des Grafiktreibers oder der aus älteren Betriebssystemen erhaltenen Systemsteuerung angepasst werden.

Neue Microsoft-Accounts können während des Windows-Setups einen Nutzen ihres Computers einstellen. Das verändert die Verknüpfungen, die nach dem ersten Bootvorgang auf der Taskleiste auftauchen.

Hier die Neuheiten im Überblick

  • Ideen organisieren mit Microsoft Edge: Mit dem Feature „Sammlungen“ können Links, Bilder, Texte und Videos beim Surfen gespeichert und wie auf einer Pinnwand organisiert werden. Beim Hinzufügen eines Artikels aus einem Online-Shop hilft die neue Preisvergleich-Funktion, das beste Angebot zu finden.
  • Schneller Zugriff auf Tabs mit „Alt + Tab“: Mit der Tastenkombination Alt + Tab kann man ab sofort nicht mehr nur auf geöffnete Apps, sondern auch auf geöffnete Web-Tabs in Microsoft Edge zugreifen.
  • Alle Tabs auf einen Blick: Beim Navigieren der Maus über das Edge-Icon in der Taskleiste werden ab sofort alle geöffneten Tabs sichtbar.
  • Flüssigeres Bild bei Videos und Gaming: Unter „Einstellungen > System > Anzeige > Erweiterte Anzeigeeinstellungen“ können Nutzer*innen die Aktualisierungsrate des Displays jetzt anpassen. Eine höhere Frequenz führt zu einer flüssigeren Bewegung des Bildes bei Videos oder Gaming.
  • Optimierter Tablet-Mode: 2in1-Geräte mit Windows 10 wechseln nun beim Abtrennen der Tastatur automatisch in den Tablet-Modus, ohne dass dieser über die Benachrichtigung händisch ausgewählt werden muss.
  • Benachrichtigungen einfacher zuordnen: Neue Logos erleichtern es, auf einen Blick zu erkennen, von welcher Anwendung eine Benachrichtigung stammt.
  • Schneller zur persönlichen Taskleiste: Nutzer*innen können eine Option wählen, mit der die Taskleiste direkt beim ersten Start mit den persönlichen Lieblings-Apps ausgestattet wird.
  • Startmenü im neuen Gewand: Das Startmenü erhält ein Design-Refresh. Auch einige Icons von Windows 10 Apps wie zum Beispiel von Mail, Kalender und Taschenrechner wurden optisch überarbeitet.
  • Vereinfachte Verwaltung mobiler Geräte: Mobile Device Management (MDM) erhält nun Lokale- und Gruppenrichtlinien, die Administrator*innen die gleichen Möglichkeiten bieten, wie On-Prem-Gruppenrichtlinien.
  • Sicherheit bei der biometrischen Anmeldung: Über erweiterte Funktionen unterstützt Windows Hello zusätzlich virtualisierte Sicherheitsverfahren via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung, wodurch die biometrischen Authentifizierungsdaten von Benutzer*innen noch besser geschützt und isoliert werden.
  • Stärkerer Schutz für Apps: Windows Defender Application Guard (WDAG) unterstützt beim Schutz von Microsoft 365 und Microsoft Edge über eine Hardware-Isolationsstrategie. Unternehmensdaten werden geschützt, indem Seiten oder Office-Dateien aus nicht vertrauenswürdigen Quellen in einem virtualisiertem Container geöffnet werden.
  • Personalisierte Tab-Seite im neuen Microsoft Edge Browser: IT-Administrator*innen können Mitarbeiter*innen, Studierenden oder Lehrkräften eine personalisierte Tab-Seite im Browser einrichten, damit diese schneller auf wichtige Dateien und meistgenutzte Microsoft 365-Anwendungen zugreifen können.

Quelle: Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.