Anastasios Ntaflos - ntaflos.de
Hybride Arbeitswelt – Die Erwartungen die sind groß!
30. März 2022
Microsoft Teams wird 5 Jahre alt!
4. April 2022

Neuer Teams-Client soll schneller und sparsamer sein

Microsoft wird seinen Desktop-Client für Teams grundlegend überarbeiten. Dank des Edge WebView 2 auf Chromium-Basis sollen vor allem die Performance und Skalierung der App verbessert werden. „Teams 2.0“ soll zeitnah und exklusiv für Windows 10 und Windows 11 erscheinen.

Teams 2.0 kann also etwa HTML, CSS oder Javascript sowie die Chromium-Rendering-Engine verstehen. In der Praxis soll das ein performanteres und anpassbares Interface ergeben – zumindest im Vergleich zum bisherigen Teams, welches auf Electron basiert.

WebView2-Vorteile

Microsoft hat jetzt damit begonnen, die WebView2-Runtime auf einigen Windows 10-PCs zu installieren, um die Web-Apps-Erfahrung bei der Nutzung bestimmter Dienste, wie Office-Apps, Outlook und Microsoft Teams, zu verbessern.

Die große Idee dabei ist, die Qualität von Web-Apps zu verbessern. Aber Web-Apps sind nicht gerade neu unter Windows, was also bringt uns die „WebView2 Runtime“ Neues?

Laut Microsoft ist WebView2 ein Web-Control, das auf Chromium Edge aufbaut und der Nachfolger des EdgeHTML-basierten WebView ist. Es ermöglicht Apps den Zugriff auf die neueste Web-Technologie, was für Sie ein besseres Web-Erlebnis und eine bessere Performance bedeutet.

Microsoft Edge WebView2 wird als Rendering-Engine verwendet, um webbezogene Inhalte in Ihren Windows-Apps darzustellen und auch die Microsoft 365-Dienste der nächsten Generation werden sich darauf verlassen. Laut Microsofts offizieller Roadmap wird das Tool nur auf PCs installiert, die Microsoft 365 Dienste nutzen.

Microsoft arbeitet an Speicher- und Performance-Optimierungen

In ersten Tests zeigt sich, dass Teams nun deutlich schneller reagiert und problemlos auch auf Einsteiger-Systemen mit Intel Core i3-Prozessoren und 4 GB RAM lauffähig zu sein scheint. Ebenso soll Microsoft mit Teams 2.0 die Speichernutzung gesenkt haben und die WebView-Integration samt diverser Edge-Hintergrundprozesse sorgen dafür, dass das beliebte Kommunikationstool der Redmonder nahezu sofort und ohne großartige Ladezeiten startet.

Weiterhin werden alle Windows-Integrationen (z.B. native Benachrichtigungen) mit Teams 2.0 aktiviert, was auch die neue Chat-App in der Taskleiste von Windows 11 betrifft.

Wann kommt Microsoft Teams 2.0

Die Frage kann ich leider nicht beantworten. Als Tipp: Microsoft Teams Blog – Microsoft Tech Community verfolgen oder mein Blog 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.