Attacken via HTTPS-Protokoll: Neun von zehn Malware-Angriffen erfolgen über gesicherte Verbindungen
4. Oktober 2021
Microsoft Whiteboard
8. Oktober 2021
Show all

Windows 11 steht zur Verfügung!

Modern und zurückhaltend: Das nutzerfreundliche Design von Windows 11

Sechs Jahre nach dem Start von Windows 10 können sich Microsoft-Kunden auf Windows 11 freuen. 

Windows 11 ist bereit: Microsoft verteilt das neue Betriebssystem. Allerdings handelt es sich um eine schrittweise Verteilung. Nach und nach bietet man also an kompatiblen Rechnern mit Windows 10 eine Aktualisierung an. Allerdings gibt es da dieses Mal einige Stolpersteine: Windows 11 setzt ein TPM (Trusted Platform Module) und eine kompatible CPU voraus. Auf vielen Rechnern wird daher zwar auf die neue Software hingewiesen, ein Update wird aber nicht durchgeführt.

Für Windows 11 nutzt Microsoft einen neuen Look und zahlreiche Überarbeitungen hinter den Kulissen sowie im Vordergrund. Beispielsweise ist Microsoft Teams nun fest integriert. Auch integriert man DirextX 11, die Xbox-App und Auto HDR direkt ins Betriebssystem. Eigentlich sollte Windows 11 auch die Gaming-Leistung beschleunigen, dazu gibt es derzeit aber unterschiedliche Berichte. Das Kontext-Menü wurde entschlackt und bietet nun einen überarbeiteten Punkt für das Teilen. Eine neue Gestensteuerung ist ebenfalls Teil der Plattform. Zudem erlaubt es Windows 11, Android-Apps auszuführen.

Ich arbeitet seit Monaten mit Windows 11 und bin höchst zufrieden.

Ich nutze Windows 11 im Rahmen des Insider-Programms schon seit Ende Juni – auf drei Systemen: einem Laptop, meinem privaten Rechner (den ich aber auch zum Arbeiten verwende) und dem Grafikkarten-Testsystem (parallel neben Windows 10).
Auf keinem der Systeme hab ich eine Neuinstallation vorgenommen, es geschah alles problemlos und sogar recht flott per Funktionsupdate unter Windows Update. Und auf keinem der Systeme kam es bisher zu Problemen. Ich hatte keine Abstürze, keine Freezes, nichts. Jedes Programm, jedes Spiel funktioniert einwandfrei.

Es gibt vielleicht keinen triftigen Grund zu wechseln, aber es spricht auch wenig dagegen!


Wenn euer Rechner die Systemanforderungen erfüllt, solltet ihr unbedingt umsatteln. Windows 11 ist vielleicht keine Revolution und es macht auch nicht alles besser als Windows 10, aber in der Summe ist es gutes und an vielen Stellen sinnvolles Upgrade, sieht modern aus, läuft einwandfrei und kostet für Besitzer des Vorgängers noch nicht einmal was.

Wer Interesse hat, kann Windows 11 auf dieser offiziellen Website von Microsoft auch manuell herunterladen, um sich ein Installationsmedium zu erstellen oder es auf dem jeweiligen PC zu installieren. Windows 11 weist allerdings noch einige Fehler auf, die Microsoft hier zusammengetragen hat.

Quelle: Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.