Termin: CeBIT 2017 – Global Event for Digital Business

Auch dieses Jahr steht die CeBIT unter dem Motto „d!conomy“, was für digitale Wirtschaft steht. Diesen Brand nutzt die Messe bereits seit drei Jahren, um auf die digitalen Veränderungen in der Wirtschaft aufmerksam zu machen.

Gastland der diesjährigen Messe ist Japan. Ensprechend werden hochkarätige Referenten aus Politik und Wirtschaft aus dem Land der aufgehenden Sonne zur Messe kommen – darunter etwa der japanische Premierminister Shinzō Abe (安倍 晋三).

Die COPiTOS vergibt 10 Gratistickets für die CeBIT 2017. Dieses Jahr wird sich Japan als Gastland präsentieren. Auch die Schweiz wird wieder gross vertreten sein.

Leser, welche die CeBIT auch besuchen möchten, können sich ein Gratisticket sichern – einfach eine E-Mail an ntaflos@copitos.de

?contents=1 – WebPart Wartungsseite – Hilfreich bei Problemlösungen

SharePoint verfügt standardmäßig über eine Wartungsansicht für WebPart-Seiten. Diese Ansicht zeigt eine Liste aller auf einer Seite befindlichen WebParts an und erlaubt, einzelne WebParts von einer Seite zu löschen.

Sinvoll ist dies, falls ein WebPart einen Fehler aufweist und dadurch die ganze Website „unbrauchbar“ wird. Zudem bietet diese Ansicht genrell eine eine schnelle Möglichkeit, ein-oder mehrere WebParts von einer Seite zu löschen, ohne einen Umweg über die WebPart-Menüs zu gehen.

Die WebPart-Wartungsseite wird durch das Anhängen des Parameters ?contents=1 an die jeweilige URL angezeigt. Der Aufruf lautet also <URL>?contents=1

Zusammenfassung:

  1. zuerst lässt man sich die betroffene Seite im Browser anzeigen
  2. an die URL der fehlerhaften Webpart-Seite folgendes anhängen: https://sharepointdemo/sites/homepage.aspx?contents=1
  3. Achtung: oder falls schon ein Fragezeichen in der URL vorhanden ist: &contents=1

Smart Filters

Nette neue Funktion in SharePoint Online: Smart Filters können Ihnen helfen, eine Datei oder einen Listeneintrag schneller zu finden.

Wenn Sie eine Filterauswahl treffen, werden Elemente, die nicht übereinstimmen, aus der Liste entfernt, die auf der Seite angezeigt wird (Details siehe Quelle).

smartfilters

Quelle: Microsoft

COPiTOS erhält Microsoft Gold Partnerschaft

Die COPiTOS GmbH mit Sitz in Berg / Ravensburg und Büro in Frankfurt a.M. hat die Microsoft Gold Partnerschaft im Bereich SharePoint „Collaboration & Content“ erhalten.

Voraussetzung für den Erwerb der MS Gold Partnerschaft ist das Bestehen von verschiedenen Prüfungen, bei dem die Experten/innen der COPiTOS ihr technisches Fachwissen unter Beweis stellten. Die langjährige Erfahrung und fachliche Kompetenz der COPiTOS im SharePoint Umfeld, wird durch die Gold Partnerschaft bestätigt. Seit mehreren Jahren unterstützten wir unsere Kunden bei den unterschiedlichsten SharePoint Themen.

Die SharePoint Lösungen Ramses, Web Radar oder ImmoRent sind nachgefragte Anwendungen der COPiTOS GmbH. Weitere Details unter: https://www.copitos.de/unternehmen/aktuelles/201610-ms-gold-partnerschaft.aspx

Die Kunst der Zusammenarbeit: Microsoft stellt Microsoft Teams vor

Microsoft hat gestern die chat-basierte Arbeitsplatzlösung Microsoft Teams vorgestellt, die Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie eine Vielzahl von Anwendungen an einem zentralen Ort zusammenführt. Microsoft Teams ist eine komplette Neuentwicklung auf der Basis von Office 365 und integriert Anwendungen wie SharePoint, Skype for Business, Office Groups oder OneDrive. Als Plattformanwendung bietet Microsoft Teams aber auch Schnittstellen für die Integration von Apps von Drittanbietern.

Endgültige Version von Microsoft Teams startet im ersten Quartal 2017

Microsoft Teams startet heute für Kunden von Office 365 Enterprise oder Business (Business Essentials und Business Premium sowie Enterprise E1, E3 und E5) als Customer Preview in 181 Ländern inklusive Österreich und 18 Sprachen. Die endgültige Version wird für das erste Quartal 2017 erwartet. Microsoft Teams läuft auf Windows, Mac, Android, iOS und auf Web-Plattformen.

Die Bedeutung von autonomen Teams wächst

Teams in einer vernetzten Arbeitswelt sind effizienter je höher ihr Social Collaboration Reifegrad ist, also je besser sie zusammenarbeiten. Der Reifegrad aber hängt in entscheidendem Maße davon ab, ob und welche Tools Unternehmen für die Zusammenarbeit einsetzen. Das ist das Ergebnis der Social Collaboration Studie 2016, die vom Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Microsoft Partner Campana & Schott herausgegeben wurde. „Unternehmen mit einem hohen Technologieeinsatz kommunizieren und kooperieren effizienter“, so ein Kernsatz der Studie. So ist zum Beispiel in digitalen Teams die Suche nach Experten um 38 Prozent effizienter, der Austausch in Interessensgruppen gar um 55 Prozent

„Weil Hierarchien immer flacher und Unternehmen agiler werden, wächst die Bedeutung selbstorganisierter Teams“, kommentiert Susanne Ostertag, Leiterin der Office Business Group bei Microsoft Österreich die Vorstellung von Microsoft Teams. „Mit Office Teams unterstützen wir das Teilen von Wissen, die Suche nach Experten und die Kommunikation innerhalb von Projekten und Arbeitsgruppen.“

Weitere Informationen zu Microsoft Teams, Screenshots und ein Video finden Sie in diesem Blogpost von Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President des weltweiten Office-Teams. Eine Denkschrift zum Wandel von Netzwerk-Organisationen finden Sie auf dem Microsoft Newsroom.

Quelle: Microsoft

COPiTOS ist dabei! it-sa 18.- 20. Oktober 2016 Messezentrum Nürnberg

Besuchen Sie COPiTOS auf der führende IT-Security Messe it-sa in Nürnberg vom 18.-20. Oktober 2016 und informieren Sie sich über die aktuellen Trends & Innovationen aus der IT-Security Branche.

Als Gold- sowie Technologie Partner von Protected Networks informieren wir Sie über das Thema Access Rights Management mit 8MAN & SharePoint in Halle 12.0 am Stand 441.

Auf der it-sa erwarten Sie interessante Fachvorträge und über 390 Aussteller aus dem In- und Ausland, um über die aktuellen IT-Security Trends zu informieren.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns und wir stellen Ihnen gerne ein Tagesticket für Ihren Besuch zur Verfügung.

mailto:8MAN@copitos.de

 

„Digitale Transformation in Unternehmen“ – SharePoint Anwenderstudie 2016

Die Hochschule der Medien - Prof. Dr. Thorsten Riemke-Gurzki und Prof. Dr. Arno Hitzges haben die deutschlandweit umfangreichste Erhebung zu SharePoint durchgeführt. Ihre Studie von Juni 2016 zeigt, dass die Anwendung ein viel genutztes Werkzeug für den digitalen Austausch von Dokumenten in deutschen Unternehmen ist. 

Aufgrund der großen Marktdurchdringung wird die Anwendung stetig erweitert. Das führt dazu, dass Unternehmen SharePoint immer wieder aufs Neue an die Arbeitsbedürfnisse ihrer Mitarbeiter anpassen müssen. Deshalb stellt sich die Frage, wie SharePoint genutzt werden soll, um einen Mehrwert für den Anwender und den Business Partner zu schaffen. Die Einsatzbereiche, Funktionen, Strategien und Hindernisse der SharePoint-Anwendung haben die beiden HdM-Professoren gemeinsam mit dem Themenportal www.sharepoint360.de  hinterfragt. Dazu wurden im Zeitraum von Dezember 2015 bis Januar 2016 über 300 Anwenderunternehmen und Dienstleister online interviewt.

Quelle: https://www.hdm-stuttgart.de/view_news?ident=news20160707120018

 

SharePoint (Office 365): Office-Dokumente lassen sich nur im Lese bzw. schreibgeschützten Modus öffnen

Office 365 / SharePoint: Mal wieder lange nach einer Lösung gesucht – hier das Ergebnis.

Problem: Aus einer SharePoint Bibliothek heraus, lassen sich die Office Dokumente nur im schreibgeschützten Modus öffnen. Die Schaltfläche „bearbeiten“ wird nicht angezeigt.

Ursache: Leider viele 🙁 z.B. IE Kompatibilitätsprobleme, Berechtigungen, Client-System-Probleme – bei mir FSSHTTPOff)

Lösung: folgende Schritte sind erforderlich, um das Problem zu beheben.

1. Klicke auf dem Clientcomputer „Ausführen“ und geben dann „RegEdit“ ein
2. gehe auf HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\14.0\Common\Internet
3. Rechter Mausklick und ein neuen „DWORD“ Eintrag erstellen und gebe anschließend den Titel bzw. Namen „FSSHTTPOff“ ein
4. Doppelklicken auf den neuen Eintrag „FSSHTTPOff“ und geben dann 1 für den Wert ein
5. Reboot

 

 

Nintex Workflow 2013 kann nach Migration nicht bearbeitet werden bzw. veröffentlicht werden.

Lange gesucht, hier die Lösung 🙂

Nach einer SiteCollection Migration von SharePoint 2010 auf SharePoint 2013 mit dem Tool DocAve Version 6 gab es folgendes Problem

dass ein Nintex Workflows beim öffnen eine XML Fehlermeldung angezeigt hat.

Bei meiner Recherchen konnten ich feststellen, dass die Datei „nintex_autostartrules.xml“ einen ungültigen Inhalt aufgewiesen hat. (Die Datei kann  im Forms Ordner der Bibliothek gefunden werden.) Wenn die Datei mit dem Editor geöffnet wurde – war diese augenscheinlich leer, jedoch konnte man sehen das mit STRG+A ein Inhalt markiert wurde.

Damit der Nintex Workflow sich wieder öffnet lässt, muss die Datei korrigiert und neu gespeichert werden. Ich haben den Inhalt der nintex_autostartrules.xml aus dem Altsystem übernommen und voila die Datei lies sich wieder bearbeiten und veröffentlichen.