ntaflos.de

#copitos #8man #o365 #avepoint #microsoft #sharepoint #yammer #office365 #windows #nintex #fotografie

Kategorien-Archiv Microsoft

Microsofts Planner ist fertig

Unter dem Namen Planner hat Microsoft ein neues Programm zum Projektmanagement veröffentlicht. Eine erste Preview war bereits in Office 2016 enthalten. In einem Blogeintrag gibt der Konzern an, dass die Entwickler seitdem die Rückmeldungen der Tester aufgenommen und integriert hätten.

Bei Planner handelt es sich um eine Umgebung, die vor allem stark in der Cloud vernetzten Teams beim Organisieren ihrer digitalen Arbeit helfen soll. Projekte innerhalb eines Teams sind nach Aufgaben unterteilt. Verantwortliche sollen diese per Drag & Drop Mitarbeitern zuteilen. Notwendige Dokumente, Dateien, E-Mails und Nachrichten stammen aus Microsofts Cloud-Umgebung Office 365. Sie soll das System nach dem Verknüpfen immer auf Abruf bereit halten. Statistiken zum Projekt und zu involvierten Personen bereitet das Programm visuell auf. Planner bietet neben der Version für den Desktop ebenfalls eine mobile Ansicht.

Weltweit erhalten alle Office-365-Nutzer mit einem passenden Abonnement (Enterprise E1-E5, Business Essentials, Premium und Education) das neue Programm in den nächsten Wochen automatisch. 

Quelle: heise online

Dokumentbibliotheken bekommen ein neues Aussehen!

Die Dokumentenbibliotheken in SharePoint Online haben seit dem 06.04.2016 ein neues Aussehen und damit verbunden auch die eine oder andere neue Funktion erhalten. Auf den ersten Blick sind mir zwei Punkte aufgefallen:

Der Ribbon verschwindet komplett und Im oberen Bereich der Dokumentbibliothek erscheint nun eine neue Aktionsleiste. Diese enthält neben den typischen Aktionen (Neu, Hochladen, Synchronisieren etc.) nun auch das Suchfeld, den Zugriff auf die Ansichten sowie einen Button, mit dem ein Infobereich eingeblendet werden kann.

Weitere Details folgen in kürze mit einem ausführlichen Bericht 🙂

Nintex Workflow 2013 kann nach Migration nicht bearbeitet werden bzw. veröffentlicht werden.

Nintex Workflow 2013 kann nach Migration nicht bearbeitet werden bzw. veröffentlicht werden.

Lange gesucht, hier die Lösung 🙂

Nach einer SiteCollection Migration von SharePoint 2010 auf SharePoint 2013 mit dem Tool DocAve Version 6 gab es folgendes Problem

dass ein Nintex Workflows beim öffnen eine XML Fehlermeldung angezeigt hat.

Bei meiner Recherchen konnten ich feststellen, dass die Datei „nintex_autostartrules.xml“ einen ungültigen Inhalt aufgewiesen hat. (Die Datei kann  im Forms Ordner der Bibliothek gefunden werden.) Wenn die Datei mit dem Editor geöffnet wurde – war diese augenscheinlich leer, jedoch konnte man sehen das mit STRG+A ein Inhalt markiert wurde.

Damit der Nintex Workflow sich wieder öffnet lässt, muss die Datei korrigiert und neu gespeichert werden. Ich haben den Inhalt der nintex_autostartrules.xml aus dem Altsystem übernommen und voila die Datei lies sich wieder bearbeiten und veröffentlichen.

Microsoft SharePoint Server 2016 ist fertig!!

Die nächste Version des SharePoint Server ist fertig, eine Demoversion steht zum Herunterladen bereit. Die Software für Intranet-Portale und Dokumentenmanagement verzahnt sich enger mit Clouddiensten.

Microsoft hat die nächste Version seines SharePoint Server fertiggestellt – ein zentrales Werkzeug für Dokumentenmanagement und Zusammenarbeit im Intranet. Der SharePoint Server 2016 ist produktionsreif (Release to Manufacturing, RTM), eine Testversion kann ab sofort heruntergeladen werden, teilt das Unternehmen in einem Blogbeitrag auf seiner Office-Website mit. Lizenzen sollen Kunden ab Anfang Mai erwerben können.

SharePoint Site-Template auslesen

SharePoint Site-Template auslesen

Es kommt vor, dass man gerne wissen möchte, welches Site Template für eine vor längerer Zeit erstellten SiteCollection, Site oder Subsite verwendet wurde. Oft hat man dies nirgends dokumentiert, oder man hat es schlicht vergessen.

Sie funktioniert für 2010 und 2013.

Get-SPWeb http(s)://<URL SC, Site, Subsite> | Select-Object -Property WebTemplate, Configuration

So erhält man z.B. WebTemplate: “STS” und Configuration: “1”. Die ID des verwendeten Templates lautet somit “STS#1”. Im Internet findet man zahlreiche Websites mit den ID’s.

2010: http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/20100.sharepoint-2010-default-site-templates.aspx

2013: http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/20149.sharepoint-2013-default-site-templates.aspx

Alternativ besteht auch die Möglichkeit über den Quellcode die SiteTemplateID

  1. Betroffene Site aufrufen
  2. Rechte Maustaste QuellCode Anzeigen und nach dem Begriff „SiteTemplateID“ suche
  3. Auswerten der ID siehe Tabelle
Template Name Description
GLOBAL#0 Global template (1033)
STS#0 Team Site (1033)
STS#1 Blank Site (1033)
STS#2 Document Workspace (1033)
MPS#0 Basic Meeting Workspace (1033)
MPS#1 Blank Meeting Workspace (1033)
MPS#2 Decision Meeting Workspace (1033)
MPS#3 Social Meeting Workspace (1033)
MPS#4 Multipage Meeting Workspace (1033)
CENTRALADMIN#0 Central Admin Site (1033)
WIKI#0 Wiki Site (1033)
BLOG#0 Blog (1033)
BDR#0 Document Center (1033)
OFFILE#0 Records Center (1033)
OFFILE#1 Records Center (1033)
OSRV#0 Shared Services Administration Site (1033)
SPS#0 SharePoint Portal Server Site (1033)
SPSPERS#0 SharePoint Portal Server Personal Space (1033)
SPSMSITE#0 Personalization Site (1033)
SPSTOC#0 Contents area Template (1033)
SPSTOPIC#0 Topic area template (1033)
SPSNEWS#0 News Site (1033)
CMSPUBLISHING#0 Publishing Site (1033)
BLANKINTERNET#0 Publishing Site (1033)
BLANKINTERNET#1 Press Releases Site (1033)
BLANKINTERNET#2 Publishing Site with Workflow (1033)
SPSNHOME#0 News Site (1033)
SPSSITES#0 Site Directory (1033)
SPSCOMMU#0 Community area template (1033)
SPSREPORTCENTER#0 Report Center (1033)
SPSPORTAL#0 Collaboration Portal (1033)
SRCHCEN#0 Search Center with Tabs (1033)
PROFILES#0 Profiles (1033)
BLANKINTERNETCONTAINER#0 Publishing Portal (1033)
SPSMSITEHOST#0 My Site Host (1033)
SRCHCENTERLITE#0 Search Center (1033)
SRCHCENTERLITE#1 Search Center (1033)
SPSBWEB#0 SharePoint Portal Server BucketWeb Template (1033)

 

Office 365 – Keyboard Shortcuts

Office 365 – Keyboard Shortcuts

Ein großer Nachteil von Online bzw. Webanwendungen ist die fehlende Unterstützung von Keyboard Shortcuts. In Office 365 aber auch in SharePoint 2016 (Beta) habe ich folgende Tastaturkombinationen entdeckt, die meiner Meinung nach die Arbeitsabläufe beschleunigt.

  • ALT + N = Neues Dokument in der Bibliothek anlegen
  • ALT + U = Dokument hochladen (Auswahl erforderlich)

Keyboad Shortcuts

COPiTOS goes CeBIT

Auch dieses Jahr ist das Top Thema der IT Messe CeBIT in Hannover vom 14.3.-18.3.2016 die Digitale Transformation

d!conomy: join – create – succeed.

Die COPiTOS GmbH mit Sitz in Berg/Ravensburg und Büro in Frankfurt a.M., sowie der COPiTOS LUX S.A. in Luxemburg, wird dieses Jahr auf der CeBIT in Halle 6 / Stand F07 bei Protected Networks, dem Hersteller der Softwarelösung 8MAN für sicheres und transparentes Berechtigungsmanagement vertreten sein.

Mit der Berechtigungsmanagement Softwarelösung 8MAN werden User / Gruppen Berechtigungen transparent und revisionssicher dargestellt, damit im Unternehmen die Frage: Wer darf was und wo, schnell und einfach von der IT Abteilung beantwortet werden kann.

Eine weitere Spezialisierung der COPiTOS ist das Thema SharePoint. In diesem Bereich besteht seit mehreren Jahren die Silver Collaboration & Midmarket Solution Provider Partnerschaft mit Microsoft.

Im Bereich der SharePoint Softwareentwicklung und Anwendungen sind die COPiTOS Softwarelösungen wie z.B. Immo Rent, Leuchtturm oder Ramses nachgefragte Lösungen, um Unternehmen eine effizientere Ausnutzung Ihres SharePoint zu ermöglichen.

Das Leistungsportfolio von COPiTOS umfasst unter anderem auch die IT-System Administration von komplexen IT-Infrastrukturen, das Monitoring, die Problemanalyse und Störungsbeseitigung ausgewählter Serversysteme wie auch die Administration, Überwachung und den Support für Active Directory Infrastrukturen.

COPiTOS GmbH
Großtobeler Str. 49
D-88276 Berg/Ravensburg
www.copitos.de

COPiTOS GmbH berät seit 2003 Kunden im IT-Umfeld im Bereich Softwareentwicklung, Projekt & Workflow Organisation, IT Betrieb & Support sowie IT-Architektur und Prozessoptimierung. Die COPiTOS GmbH ist zertifiziert nach DIN ISO 9001 und DIN ISO 14001. Weiterhin folgt sie im Sinne der DIN ISO 26000 einem Ethik Codex der Ökonomie, das Soziales und Ökologie in Balance bringt.

CeBIT_2

 

PowerShell – Hinzufügen eines einzelnen Office 365-Benutzers via PowerShell und CSV

PowerShell – Hinzufügen eines einzelnen Office 365-Benutzers via PowerShell und CSV

Wenn Sie sich die Syntax des New-MsolUser-Cmdlets genauer ansehen, werden Sie feststellen, dass von den vielen Parametern nur -DisplayName und –UserPrincipalName erforderlich sind. Sie können entscheiden, welche Informationen Sie speichern möchten, aber meist werden Vorname, Nachname und Speicherort angegeben. Dadurch wird ein Benutzer erstellt. Um die Lizenz zuzuweisen, verwenden Sie die –LicenseAssignment-Option.

Hinzufügen eines einzelnen Office 365-Benutzers

Um dem Contoso-Mandanten einen einzelnen Benutzer, z. B. Caleb Sills, hinzuzufügen und ihm eine Lizenz für „ENTERPRISEPACK“ zuzuweisen, geben Sie Folgendes ein:

New-MsolUser -DisplayName “Caleb Sills” -FirstName Caleb ` -LastName Sills -UserPrincipalName calebs@contoso.onmicrosoft.com ` –Department Operations -UsageLocation US ` -LicenseAssignment contoso:ENTERPRISEPACK

Der Ausgabe wird ein zufälliges Kennwort zugewiesen:

Sie können mithilfe des Password-Parameters ein bestimmtes Kennwort zuweisen:

New-MsolUser -DisplayName “Caleb Sills” -FirstName Caleb ` -LastName Sills -UserPrincipalName calebs@contoso.onmicrosoft.com ` –Department Operations -UsageLocation US –PassWord TempP@@sW0rd ` -LicenseAssignment contoso:ENTERPRISEPACK

Das Kennwort muss stark sein, d. h., es muss mindestens einen Großbuchstaben und mindestens eine Zahl enthalten.

Gleichzeitiges Hinzufügen mehrerer Benutzer zu Office 365

Sie können eine durch Kommas getrennte Datei (CSV) verwenden, um mehrere Benutzer gleichzeitig hinzuzufügen. In diesem Beispiel erstellen Sie eine CSV-Datei mit Spalten für Abteilung (Department), Anzeigename (DisplayName), Vorname (FirstName), Nachname (LastName), Kennwort (Password), Verwendungsspeicherort (UsageLocation) und Benutzerprinzipalname (UserPrincipalName). Sie fügen Daten für drei Benutzer hinzu und verwenden dann Azure Active Directory-Modul für Windows PowerShell, um sie zur gleichen Zeit hinzuzufügen. Dieses CSV-Beispieldatei enthält auch ein Startkennwort.

Department DisplayName FirstName LastName Password UsageLocation UserPrincipalName
Operations ShawnM Shawn Melendez P@33word1 US ShawnM@contoso.onmicrosoft.com
IT LynneB Lynne Baxter P@33word2 US LynneB@contoso.onmicrosoft.com
Development ClaudeL Claude Loiselle P@33word3 US ClaudeL@contoso.onmicrosoft.com

Speichern Sie die obige CSV-Datei in C:\Input\NewAssignments.csv, und geben Sie Folgendes ein:

Import-Csv -Path C:\Input\NewAssignments.csv | ForEach-Object { ` New-MsolUser –Department $_.Department -FirstName $_.FirstName ` -DisplayName $_.DisplayName -LastName $_.LastName ` -Password $_.Password -UserPrincipalName $_.UserPrincipalName ` -LicenseAssignment ‚contoso:ENTERPRISEPACK‘ ` -UsageLocation $_.UsageLocation}| Export-Csv -Path c:\output\LogNewAssignments.csv

PowerShell_Beispiel

 

 

PowerShell – Exportieren User aus einer O365 Gruppe

PowerShell – Exportieren User aus einer O365 Gruppe

#Exportiere User aus Gruppe XYZ
#Import der Azure Active Directory Module (PowerShell Session)
Import-Module MSOnline

#Capture administrative credential for future connections.
$credential = get-credential

#Aktuelles Datum auslesen und in die Variable $Heute schreiben
$Heute = Get-Date -Format d

#Exportieren der Gruppen XYZ (GrouObjectID erforderlich)
Get-MsolGroupMember -GroupObjectId XYZ| export-csv C:\Reports\AlleUser_$Heute.csv

 


1 2 3 4 5 6