Kategorien-Archiv Microsoft

Office 365 für Windows Version 1912 wird ab sofort verteilt

Office 365 für Windows Version 1912 wird ab sofort verteilt

Microsoft hat bereits vergangene Woche ein größeres Update auf die Version 1912 für Office 365 für Windows im monatlichen Kanal veröffentlicht. Das Update umfasst Featureupdates für Office, PowerPoint und Outlook. Die Version 1912 enthält die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

Featureupdates für Outlook

  1. Senden Sie barrierefreie E-Mails an die Benutzer, die sie am dringendsten benötigen: Outlook zeigt einen E-Mail-Tipp an, um sicherzustellen, dass Ihr Inhalt barrierefrei ist, wenn Sie ihn an einen Benutzer senden, der barrierefreien Inhalt bevorzugt.

Featureupdates für PowerPoint

  1. Optimieren Sie Ihre Präsentation für alle: Die Barrierefreiheitsprüfung hilft Ihnen beim Anordnen von Objekten auf Ihren Folien, indem sie die Sprachausgabe berücksichtigt.
  2. GIFs im Handumdrehen: eine Folie, ein Frame. Erstellen Sie auf einfache Weise Schleifen-GIFs in PowerPoint.

Featureupdates für Office-Suite

  1. Das Upload Center wird durch die Funktion „Dateien, die Ihre Aufmerksamkeit benötigen“ ersetzt: Das Upload Center wird durch die in den Office-Anwendungen unter „Datei“ > „Öffnen“ angezeigte Funktion „Dateien, die Ihre Aufmerksamkeit benötigen“ ersetzt. Die neue Oberfläche ist moderner, besser integriert und im Vergleich zum Upload Center weniger aufdringlich.

Gelöste Probleme

  1. Diese Änderung umgeht ein Problem mit bestimmten Intel-Grafiktreibern durch Verwendung des Softwarerenderings. Behebt ein Problem, bei dem der Standort einer Besprechung unerwartet nach dem Löschen wieder der Besprechung hinzugefügt wurde.
  2. Es wurde ein Problem behoben, durch das Benutzer mit einer spürbaren Verzögerung beim Interagieren mit ihren Postfachordnern über Tastenkombinationen konfrontiert waren.
  3. Behebt ein Problem, durch das Benutzern unter bestimmten Umständen E-Mails angezeigt werden, die an eine Adresse gesendet wurden, die nicht mit der angezeigten SMTP-Adresse übereinstimmt.
  4. Behebt ein Problem, das dazu führte, dass Benutzer in Outlook beim Abrufen von Cloudeinstellungen hängen bleiben.
  5. Im Organizer für Bausteine könnte eine ungültige Warnung angezeigt werden: „Sie haben modifizierte Formen, Bausteine“.
  6. Behebt ein Problem, bei dem Office-Aktualisierungen möglicherweise unerwartet Dateien aus dem Office CDN anstelle der beabsichtigten Quelle heruntergeladen haben, beispielsweise eine lokale oder Netzwerkfreigabe oder einen vom Configuration Manager bereitgestellten Speicherort.

Windows 10 für 2020 (Insider Preview (64 Bit))

Nach dem Mai-Update 1903 will Microsoft bis 2020 in Windows 10 nur noch Fehler beseitigen und allenfalls die Bedienerführung optimieren.
Wirklich neues für Windows-Nutzer soll es erst Mitte 2020 geben – mit dem Funktions-Update 20H1 (Microsoft gibt bereits erste Testversionen für das Windows-10-20H1-Update heraus, das im Frühling 2020 erscheinen soll). Weitere Informationen findet Ihr Hier: Quelle: (docs.microsoft.com)

Cortana-Benutzeroberfläche

Microsoft eröffnet neue Cloud-Rechenzentrumsregionen in Deutschland

München, 28.08.2019. Die Cloud ist ein Innovationstreiber und hilft Organisationen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen sowie neue Produkte und Geschäftsmodelle zu entwickeln. In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen für den Einsatz der Technologie in deutschen Unternehmen verändert. Aus diesem Grund entwickelt Microsoft seine Cloud-Strategie konsequent weiter und bietet ab sofort ein neues, umfassendes Angebot seiner weltweiten Cloud-Lösungen aus lokalen Cloud-Rechenzentrumsregionen in Deutschland an. Microsoft Azure ist der erste Dienst, der jetzt aus den neuen Cloud-Regionen verfügbar ist.

Weitere Details / Quelle finden Sie hier

4 x Gold für COPiTOS!

Wir haben unsere bestehenden Gold-Kompetenzen in den Bereichen:

Collaboration and Content

Application Development

Datacenter

um die zusätzliche Gold-Kompetenz „Data Analytics“ erweitert.
Somit unterstützen wir unsere Kunden nun auch höchstmöglich zertifiziert darin, ihre Daten in Analysen und Erkenntnisse umzuwandeln.
Unser Leistungsportfolio wird durch die Silberkompetenz im Bereich „Messaging“ ergänzt und abgerundet.

Durch die oben genannten Zertifizierungen bieten wir unseren Kunden nicht nur qualitativ hochwertige Lösungen, sondern können aufgrund des Partnerstatus auch auf Beratungskontingente bei Microsoft zurückgreifen.

Diese können wir bei Bedarf zur Unterstützung Ihrer Projekte abrufen und auf Support-Teams von Microsoft zurückgreifen, um die optimale Lösung für Ihr Projekt zu erzielen.

SharePoint Server 2019 – On Premise ist da… Try it out ;)

SharePoint Server 2019 – On Premise ist da… Try it out ;)

Microsoft hat auf der aktuell stattfindenden SharePoint Conference in Las Vegas erstmals Detailinformationen über den kommenden SharePoint 2019 bekanntgeben. Der schon länger bekannte Zeitplan wurde nun bestätigt. Hier in einer Kurzübersicht von Bill Bear (Microsoft)

Try it out and share your feedback

You can download SharePoint Server 2019 today via the Microsoft Download Center and share feedback directly with our engineering teams through the new SharePoint Server 2019 Forum.  We also welcome feature requests and feedback via the SharePoint Server Suggestion Box on UserVoice, @SharePoint on Twitter, and in the comments below.  We’re eager to hear your feedback and use it to make SharePoint Server 2019 the best experience for information workers, IT professionals, and developers alike!

Quelle: Microsoft

Was bedeuten die OneDrive Symbole?

Drei kleine blaue Linien, Roter Kreis mit weißem Kreuz, Graues OneDrive -Symbol, OneDrive -Symbol mit Synchronisierungspfeilen… Was bedeuten die OneDrive Symbole? Die OneDrive -Symbole im Infobereich und im Datei-Explorer informieren Dich über den Synchronisierungsstatus der Datei oder des Ordners. Anbei eine Übersicht aller Symbole: Quelle: Microsoft

Aus SharePoint 2019 entfernte Funktionen

Aus SharePoint 2019 entfernte Funktionen

Die folgenden Komponenten wurden vollständig aus der SharePoint 2019 entfernt, waren in der Vorgängerversion 2016 jedoch verfügbar:

 

Funktionsname Beschreibung
Sandbox-Lösungen mit Code Solutions wurden bereits vor zwei Jahren aus SharePoint Online entfernt. Die No-Code-Restriktionen werden jetzt auch in der On-Premise-Version SharePoint 2019 implementiert. Zwar ist weiterhin das Erstellen von deklarativen Sandbox-Lösungen möglich, diese werden aber blockiert, sobald sie Code enthalten. Überprüfen kann man das, wenn man .wsp-Sandbox-Lösung in .cab umbenennt und öffnet. Sind darin DLL-Dateien enthalten, wird sie blockiert.
Digest-Authentifizierung Das Windows Server-Team hat vor einiger Zeit die Digest-Authentifizierung für IIS abgekündigt. Es wurde unter SharePoint wenig genutzt, ab Version 2019 wird der Prerequesite-Installer diese Funktion nicht mehr aktivieren. Clients sollen SAML oder Kerberos-Authentifizierung verwenden.
Automatischer Modus für eingehende E-Mails Auch hier kündigte das Windows Server-Team die IIS 6-Kompatibilitätsfunktionen ab, auf die der automatische Modus eingehender E-Mails angewiesen ist. Clients sollten den erweiterten Modus zum Konfigurieren eingehender E-Mails verwenden.
Mandantenfähigkeit Die Option zum lokalen Konfiguration als mandantenfähige (Multi-Tenant-) Plattform wurde aus SharePoint 2019 entfernt. Kunden sollen dafür entweder auf Office 365 migrieren, oder auf SharePoint 2016 verbleiben, falls On-Premises-Mandantenfähigkeit weiter benötigt wird.
PowerPivot-Galerie Microsoft hat seine Business-Intelligence-Strategie mit der Office-Plattform seit der ersten Version der PowerPivot-Galerie verändert. Es wird empfohlen, stattdessen PowerBI zu verwenden.
Silverlight-Rendering in Visio-Services Diese Funktion wurde unter SharePoint 2016 abgekündigt und nun vollständig zugunsten eines PNG-basierendem Rendering entfernt.

Quelle: SP360

Powershell Befehl zum Setzen der Passwort-Richtlinie

Powershell Befehl zum Setzen der Passwort-Richtlinie

Im Office 365 Admin Panel sucht man vergebens nach einer Checkbox zum Setzen der Passwort-Richtlinie „Passwort läuft nie ab“. Die Frage ob ein Passwort auf „never expires“ gesetzt werden soll oder nicht, ist sicherheitsrelevant und muss jeder selbst verantworten.
Die Einstellungen müssen via PowerShell gemacht werden.

Passwort läuft nie ab Einstellungen mit Command-Line Befehl ändern
Um die Passwort läuft nie ab Einstellungen aller Benutzer zu sehen folgenden Befehl ausführen:

Get-MSOLUser | Select UserPrincipalName, PasswordNeverExpires
False = Läuft ab, True = Läuft nie ab

Sollen die Einstellungen global für alle Benutzer gemacht werden folgenden Befehl ausführen:

Get-MSOLUser | Set-MSOLUser –PasswordNeverExpires $true

Für einen einzelnen Benutzer kann folgender Befehl ausgeführt werden. BENUTZERALIAS ersetzen:

Set-MsolUser -UserPrincipalName BENUTZERALIAS -PasswordNeverExpires $true
$false mach das Ganze logischerweise wieder rückgängig

SharePoint 2019 Public Preview veröffentlicht

SharePoint 2019 steht ab sofort als „Public Preview“ zur Verfügung!

Unterschiede zwischen SharePoint Server 2016 und der 2019 „Public Preview“ werden ausführlichen im Artikel „Features SharePoint 2019“ beschrieben.
Fazit: Für die Office 365 Nutzer unter euch –  ihr findet euch schnell zurecht 😉 – viel spaß beim stöbern (wirft auch ein Blick auf die Reviewer’s Guide)

 

SharePoint Server 2019

Quelle: Microsoft
Autor: Christian Heim

 


1 2 3 4 5 6 7 8